Schatzkammer Rumänien Ihr Reiseführer

Moldauklöster Siebenbürgen Karpaten Donaudelta Bukarest


Rumänien das Land jenseits der Wälder ist wie kein anderes von Legenden und Mythen umrankt, längst bevor man es in der ganzen Welt mit heulenden Wölfen und Dracula verbandt. Der klangvolle Name Transsilvanien für dieses mitten in Rumänien gelegene und von den Bergen der Karpaten umschlossene, landschaftlich großartige Reise-Kleinod geht auf die ursprüngliche Bezeichnung "Jenseits der Wälder" zurück. Nirgendwo sonst in West- und Mitteleuropa gibt es noch ein so großes zusammenhängendes Waldgebiet, wie aus dem Bilderbuch. Die unvergleichlichen Karpatenwälder mit ihren erstaunlich glasklaren Mineralquellen sind die Heimat von über einem Drittel aller europäischen Wölfe, Bären und Luchse. Die südlichen Karpaten mit den Fagarascher Bergen sind ein imposantes und felsiges Hochgebirge mit Gipfeln bis über 2.500 m. Der Name "Siebenbürgen" geht auf die sieben Burgen zurück, welche die ins Land geholten Sachsen auf Geheiß des ungarischen Königs zur Grenzsicherung gründeten. Aber nicht nur in den Städten hinterließen die "Sachsen" ihre Spuren. Auch in den beschaulichen Dörfern und Städtchen haben sich Tradition und Brauchtum gut erhalten. Ganz zu schweigen von den Dorf- oder Kirchenburgen in Siebenbürgen, wovon noch über 150 erhalten sind. Einmalig im wahrsten Sinne ist das 4500 qkm umfassende Donaudelta, das größte Feuchtgebiet Europas.

Rundreise

Reiseverlauf


1. Tag: Anreise nach Budapest
Vorbei an Linz, Wien und Györ reisen Sie nach Budapest. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Budapest - Satu Mare
Nach dem Frühstück geht es quer durch die Puszta, vorbei an Kecskemet, nach Gyula an der rumänischen Grenze. Begrüßung durch die Reiseleitung, unserer Begleitung während der gesamten Rumänienreise. Weiterfahrt über Carei nach Satu Mare. Die Stadt wurde im Mittelalter von deutschen Siedlern, den Sathmarer Schwaben gegründet. Im Stadtkern rund um den Freiheitsplatz findet man eine ganze Reihe schöner klassizistischer Fassaden. Die mächtige orthodoxe Kirche im byzantinischen Stil und die schneeweiße römisch-katholische Kathedrale wetteifern um die Aufmerksamkeit des Besuchers. Übernachtung u. Abendessen in Satu Mare.

3. Tag: Satu Mare – Sapanta - Campulung Moldovenesc
Vormittags durchfahren Sie die Region Maramuresch, wo Sie die zahlreichen schindelgedeckten Holzkirchen, die Wahrzeichen des Landes sehen. Sie besichtigen die besonders schönen Holzkirchen von Bogdan Voda und Barsana. Sie sind die schönsten Beispiele für Holzschnitzereien in der Region. Hier werden aber auch alte Traditionen immer noch gepflegt. Viele Dorfbewohner sind immer noch in Ihren Volkstrachten zu sehen. Eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art ist der “Fröhliche Friedhof” im Karpatendorf Sapanta. Auf den blau gestrichenen Kreuzen ist neben dem farblich ausgemalten Portrait des Verstorbenen auch ein pfiffig-ironischer Nachruf in Reimform eingeschnitzt. Sie werden ins Schmunzeln kommen! Weiterfahrt über den Prislop Pass nach Campulung Moldovenesc. Übernachtung und Abendessen im Hotel.

4 Tag: Moldauklöster
Nach dem Frühstück geht die Reise weiter durch unvergleichlich bewaldeten Karpatenberge ins Landesinnere. Hier liegen die einmaligen Moldauklöster - ursprünglich im 15. - 16. Jhd. als Festungsanlagen errichtet - sind sie heute mit keinen anderen Kirchen und Klosterbauten auf der Welt zu vergleichen. Sie besuchen das Kloster Voronet - auch “Sixtinische Kapelle des Ostens” genannt. Die überwältigende Darstellung des Jüngsten Gerichts gilt als einmalig in der religiösen Malerei des Ostens und Westens. Weitere Besichtigung des Klosters Moldovita, bekannt durch seine Außenwandfresken und das Kloster Sucevita, das “Bilderbuch Rumäniens”. Rückfahrt nach Campulung Moldovenesc. Übernachtung und Abendessen im Hotel.

Reisetip

Busfahrer Johann Botta

Rumänien Rundfahrt | 09.05. - 18.05.2018

5. Tag: Donaudelta - Tulcea
Auf der Fahrt zum Donaudelta - einem weiteren Höhepunkt der Reise - machen Sie einen Zwischenstopp in Galati. Die Stadt mit dem größten rumänischen Binnenhafen besitzt auch die größte Schiffswerft des Landes. Tulcea , bereits seit dem Altertum eine bedeutende Hafenstadt ist das Ziel des heutigen Tages. Die Stadt gilt als “Tor” zum Weltnaturerbe Donaudelta. Gegen Nachmittag erreichen Sie diese herrliche Region.

6. Tag: Schiffsfahrt im Donaudelta
Heute steht ein besonderes Erlebnis auf dem Programm. Genießen Sie bei einem Schiffsausflug im Donaudelta die einzigartige Natur und lassen Sie sich von der besonderen Fauna und Flora bezaubern. Die drei Arme der Donau sind durch zahlreiche Kanäle und Nebenflüsse verbunden und bilden so eine einmalige Sumpflandschaft. Sie durchfahren den Sulina-Kanal bis Crisan, von dort geht es zurück durch die alte Donau. In den Kanälen der alten Donau kann man das Vogelparadies des Deltas bewundern. Der Fortuna See mit seinem Pelekan Reservat sowie auch die anderen zahlreichen Vogelarten sind ein einmaliges Erlebnis. Ein warmes Mittagessen an Bord ist inbegriffen. Übernachtung in Tulcea.

7. Tag: Bukarest - Predal
Bukarest - die Hauptstadt Rumäniens ist das heutige Ausflugsziel. Bukarest ist seit 1659 Landeshauptstadt und politischer, wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt Rumäniens. Die Stadt verfügt über mehrere Universitäten, zahlreiche Theater, Museen und Kultureinrichtungen. Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie z.B. die Patriarchen Kirche - Sitz des orthodoxen Oberhaupts Rumäniens, den Parlamentspalast sowie das Dorfmuseum. Anschließend Weiterfahrt nach Predal zur Übernachtung.

8. Tag: Südkarpaten - Siebenbürgen
Vormittags besichtigen Sie die turm- und schießschartenreiche Grenzfestung Bran (Törzburg). An einem Gebirgspass, hoch auf einem steilen Felsen beherrscht das Schloß die zu seinen Füßen liegende Schlucht und Straße, welche Siebenbürgen mit der Walachei verbindet. Weiterfahrt nach Kronstadt (Brasov), der zweitgrößten Stadt Rumäniens. Im Stadtzentrum liegt freistehend auf dem dreieckigen Marktplatz das barocke Rathaus. Ganz in der Nähe steht die im 14./15. Jh. erbaute Biserica Neagra (Schwarze Kirche), das Wahrzeichen von Brasov. In Schäßburg (Sighisoara) wurde angeblich auch der sagenumwobene Dracula, alias Vlad Tepes, geboren. Dies ist aber nicht gesichert, allerdings wissen wir, dass sich sein Vater, im 15. Jahrhundert, in der Burg aufgehalten hat. Am Abend erreichen Sie Hermannstadt (Sibiu). Häuser, Türme, Gassen, Hinterhöfe und Plätze erinnern an die Architektur alter deutscher Städte. Die evangelische Stadtpfarrkirche ist mit ihrem schon von weitem sichtbaren Turm (73 m) das markanteste, immer noch höchste Gebäude von Siebenbürgen. Übernachtung/Halbpension in Sibiu.

9. Tag: Transsilvanien - Hunedoara – Budapest
Heute geht es weiter nach Hunedoara (Eisenmark). Hier werden Sie zur Besichtigung des Schloss Corvinestilor (Corvo=Rabe) erwartet. Das Schloss befindet sich, strategisch günstig, auf einem Kalksteinfelsen oberhalb der Cerna. Es taucht u.a. in Jules Vernes Roman „In 80 Tagen um die Welt“ auf. Weiterreise durch Transsilvanien Richtung Grenze, dort verabschiedet sich der Reiseleiter und Sie fahren wieder nach Budapest zur letzten Übernachtung dieser eindrucksvollen Reise.

10 Tag: Spitz an der Donau & Heimreise
Nach erlebnisreichen Tagen treten Sie mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck die Heimreise an. Nicht ohne einen Zwischenstopp in Spitz an der Donau, dem bekannten Erholungsort im Herzen der Wachau. Der alte Winzerort mit seinen Renaissance- und Barockhäusern und dem wunderbaren Platz vor der spätgotischen Kirche aus dem 15. Jh. lädt zum Verweilen ein. Um den Ort erheben sich terrassenförmig die Weingärten.

Frühbucher sparen Bares

Frühbucher- Rabatt | Alle telefonischen Buchungen bis einschließlich 28.02.2018 erhalten 3 % Ermäßigung auf viele Reisen

Gruppen- Frühbucher- Rabatt

Für Buchungen bis 6 Wochen vor Ihrem Reisetermin und gleichzeitiger telefonischer Buchung aller Reiseteilnehmer (1 Reisebestätigung!) erhalten Sie

Personen auf den Grundpreis
ab 5 Personen 4% Ermäßigung
ab 10 Personen 8% Ermäßigung
Sitzplätze

Frühbuchen lohnt sich!
Die Platzverteilung wird nach der Reihenfolge des Buchungseinganges vorgenommen. Es besteht die Möglichkeiten einen Sitzplatz Ihrer Wahl gegen Aufpreis (10.- pro Person) zu buchen!

Gepäck

In Ihrem eigenen Interesse und mit Rücksicht auf den beschränkten Gepäckraum der Busse bitten wir, sich nicht mit zu viel Gepäck zu belasten. Pro Person kann ein Reisekoffer normaler Größe und Handgepäck befördert werden (zus. max. 15 kg).

Ein duftender Start!

Zu Ihrer ersten Tasse Kaffee inkl. Gebäck laden wir Sie im Bus herzlich ein.