Breslau & Hirschberger Tal Ihr Reiseführer

Kulturhauptstadt 2016 und das Tal der Schlösser und Burgen


Breslau, als Kulturhauptstadt zusammen mit dem „Tal der Schlösser und Burgen“ bieten eine perfekte Kombination! Die außergewöhnliche Landschaft des Riesengebirges und eine der schönsten und ältesten Städte Polens werden Sie faszinieren! Wie auf einer Perlenkette reihen sich Schlösser, Paläste und mittelalterliche Burgen im Hirschberger Tal aneinander. Im 19. Jahrhundert zog die liebliche Landschaft im Dreiländereck zwischen Polen, Tschechien und Deutschland den preußischen Hochadel an. Das Tal, das nur ungefähr 70 Kilometer von Görlitz entfernt ist, gehört zu einer der bedeutendsten Kulturlandschaften Europas und es weist die größte Dichte an Schlössern in Europa auf!

Breslau hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der schönsten Städte Polens entwickelt. Über den Marktplatz mit seinen hübschen Bürgerhäusern lässt sich herrlich flanieren. Die ganze Innenstadt wird von zahlreichen Armen der Oder durchzogen und mit ein wenig Phantasie fühlt man sich fast wie in Venedig. Einige der Sehenswürdigkeiten sind der Breslauer Dom, das Rathaus, die Aula Leopoldina oder die Jahrhunderthalle (UNESCO Weltkulturerbe).

Breslau & Hirschberger Tal

Reiseverlauf


1. Tag: Anreise über Görlitz ins Riesengebirge
Während der Anreise nach Polen lernen Sie mit Görlitz eine der schönsten deutschen Städte kennen. Der historische Altstadtkern mit seinen verwinkelten Gassen, reich verzierten Fassaden, den für die ehemalige Tuchmacherstadt typischen Hallenhäusern, massiven Befestigungs- und Wehranlagen und ehrwürdigen Kirchen, lädt zu einer Entdeckungsreise durch die Vergangenheit ein und lässt Geschichte lebendig werden! Ankunft in Schlesien am Nachmittag. Der in einem malerischen Tal gelegene Ort Schreiberhau (Szklarska Poręba) war einst bevorzugte Sommerfrische von Künstlern und Wissenschaftlern.

2. Tag: Ausflug Schlösser und Gärten
Durch seine wunderschöne Lage auf dem Lomnitzer Hügel war Stonsdorf (Staniszow)– Ritterdorf- seit jeher eines der schönsten Dörfer im Hirschberger Tal. Das Schloss aus dem 18. Jahrhundert wurde aufwändig restauriert und der legendäre Landschaftspark in seiner ehemaligen Pracht wieder hergestellt. Im schmuck restaurierten Schloss wird auch der Echte Stonsdorfer Likör längst wieder serviert. Somit darf nach der Besichtigung auch eine Verkostung nicht fehlen! Schloss und Gutshof Lomnitz (Lomnica) –ein altes schlesisches Rittergut- war von 1835-1945 bereits im Besitz der Familie von Küster. Nachdem es in den Besitz des polnischen Staates über ging, erwarb Herr von Küster 1991 dies wieder. Heute ist es ein großes lebendiges Gutsmuseum, in dem Sie in die magische Welt vergangener Zeiten eintauchen können. Nur wenige Meter Luftlinie von Lomnitz, am anderen Ufer des Bober-Flusses, liegt der Schlosspark von Schildau (Wojanów). Wer heute den Palast betritt, reibt sich verwundert die Augen. Wo noch vor wenigen Jahren eine abgebrannte Ruine stand, empfängt ein leuchtend weißes Traumschloss mit vier mächtigen Türmen seine Gäste. Einst lebte dort Prinzessin Luise, die Tochter des Preußenkönigs Friedrich-Willhelm III., der ganz in der Nähe sein Sommerschloss besaß. Auf Ihrer Rundreise fahren Sie auch ab Krummhübel (Karpacz) mit dem modernen Sessellift (Aufpreis) in Richtung Schneekoppe (bis zur Mała Kopa/Kleine Koppe). Unser Reiseleiter empfiehlt einen Spaziergang zum Schlesierhaus und bei gutem Wetter eine Wanderung zur Spitze der 1.603 m hohen Schneekoppe.

3. Tag: Breslau & Schweidnitz
Heute reisen Sie in die Hauptstadt Niederschlesiens und viertgrößten Stadt Polens, nach Breslau. "Die Blume Europas" nannte man Breslau einst. Mehr als 1.000 Jahre alt ist die Stadt an der Oder und dennoch jung und vital geblieben. Der „Rynek“ ist der zweitgrößte Marktplatz in Polen und einer der schönsten dazu. Seinen Mittelpunkt bildet das gotische Rathaus, das zu den bedeutendsten mittelalterlichen Bauten in Europa zählt. Während in den fein herausgeputzten Gassen der Altstadt zwischen dem Marktplatz und der barocken Universität das Leben tobt, ist die nahe gelegene Dominsel eine Oase der Ruhe und Einkehr. Nach Venedig und St. Petersburg folgt Breslau als Stadt mit der drittgrößten Zahl von Brücken in Europa. Rückfahrt mit kurzem Aufenthalt in Schweidnitz (berühmte Friedenskirche UNESCO Weltkulturerbe).Anschließend zurück nach Schreiberhau.

4. Tag: Heimreise
Ein letztes Mal genießen Sie das Frühstücksbuffet im Hotel, dann heißt es Koffer packen und in den Bus verladen. Mit dem einen oder anderen Reiseandenken im Gepäck machen Sie sich auf den Weg nach Hause. Harrachsdorf (Harrachov) im reizvollen Mummeltal ist seit 1712 bekannt für seine Glaserzeugnisse. Weiter über Gablonz (Jablonec) an der Neiße nach Reichenberg (Liberec), der nordböhmischen Textilmetropole mit sehenswerter Altstadt und einem imposanten Rathaus, das als kleinere Kopie des Wiener Originals entstand.

Frühbucher sparen Bares

Frühbucher- Rabatt | Alle telefonischen Buchungen bis einschließlich 28.02.2019 erhalten 3 % Ermäßigung auf viele Reisen

Gruppen- Frühbucher- Rabatt

Für Buchungen bis 6 Wochen vor Ihrem Reisetermin und gleichzeitiger telefonischer Buchung aller Reiseteilnehmer (1 Reisebestätigung!) erhalten Sie

Personen auf den Grundpreis
ab 5 Personen 4% Ermäßigung
ab 10 Personen 8% Ermäßigung
Sitzplätze

Frühbuchen lohnt sich!
Die Platzverteilung wird nach der Reihenfolge des Buchungseinganges vorgenommen. Es besteht die Möglichkeiten einen Sitzplatz Ihrer Wahl gegen Aufpreis (10.- pro Person) zu buchen!

Gepäck

In Ihrem eigenen Interesse und mit Rücksicht auf den beschränkten Gepäckraum der Busse bitten wir, sich nicht mit zu viel Gepäck zu belasten. Pro Person kann ein Reisekoffer normaler Größe und Handgepäck befördert werden (zus. max. 15 kg).

Ein duftender Start!

Zu Ihrer ersten Tasse Kaffee inkl. Gebäck laden wir Sie im Bus herzlich ein.